Vespa PK50xl Automatik, Baujahr 1991

Wenn man nach den Foren geht, sollte man diesen Roller sowieso nie kaufen und wenn doch, gleich danach wegwerfen. Ich habe aber mit dieser Vespa bisher eigentlich nur sehr gute Erfahrungen gemacht. Gekauft habe ich sie im Juni 2011 mit 4600km nach 15 Jahren Standzeit. Der Vorbesitzer hat sie wieder gangbar gemacht, also Ölwechsel, neue Batterie, Roststellen beseitigt, gewachst und poliert. Vergleicht man sie mit der V50, ist wirklich ein Quantensprung feststellbar. Gutes Licht, gute Bremsen, guter Sitz, guter Spiegel, Bezinstandsanzeige, Getrenntschmierung, Elektrostarter. Der Roller fühlt sich gegen die V50 viel "erwachsener" an. Die Automatik ist Geschmackssache, aber oft ist das Fahren ohne Schalten sehr entspannend. Die Pk ist, auch wenn mans so nicht glaubt, ein idealer Cruiser. Natürlich ist sie nicht schnell, aber Tacho 55 packt sie schon (in der Ebene). Und der Sound ist göttlich: Ein unangestrengtes Blubbern auf niedrigem Lärmniveau (durch großzügigen Verbau von Dämmmaterial). Natürlich hat sie auch ihre Schattenseiten: Für das Anfahren muss man wirklich viel Geduld mitbringen. Beim Überqueren so mancher Straße bin ich schon 1000 Tode gestorben. Aber wenn mans weiß, hilft man halt mit den Füßen nach. Auch am Berg hat sie ab 11% Steigung echte Probleme. Ich hatte sie früher im Chiemgau im Einsatz und da musste ich ein paar mal absteigen und schieben. Ja und die Optik ist natürlich auch gewöhnungsbedürftig. Sie ist halt ein Kind ihrer Zeit. Aber mit ihr habe einge schöne Touren gemacht.

Nachtrag Juli 2014: Die Pk XL2 hat ein Schwesterchen bekommen, aber eine zum Schalten. Fährt sich ähnlich, aber doch wieder ganz anders. Hier eine Foto von beiden: